Startseite » Elektronik+Software »

Trumpf und Kdpof starten gemeinsame strategische Partnerschaft

Optische Datenkommunikation für die Autoindustrie
Trumpf und Kdpof starten gemeinsame strategische Partnerschaft

Trumpf Photonic Components, ein Anbieter von Hochgeschwindigkeits-VCSEL- und Photodioden-Lösungen für die Datenkommunikation, und Kdpof, ein Experte für optische Hochgeschwindigkeits-Netzwerklösungen mit Sitz in Spanien, werden strategische Partner für Datenkommunikationslösungen im Automobilbereich. Beide Unternehmen verfolgen das Ziel, modernste Standards und Lösungen für die optische Datenkommunikation in der Automobilindustrie zu implementieren. Dazu bündeln beide Unternehmen ihr Wissen in Bezug auf Komponenten und Netzwerke für die optische Datenkommunikation.

„Mit unserer strategischen Partnerschaft gehen wir einen Schritt weiter und wollen Vcsel und optische Netzwerke als unverzichtbaren Bestandteil in zukünftigen Autos etablieren. Ein Unternehmen wie Trumpf als Partner in den Arbeitsgruppen zu haben, bereichert die Diskussionen mit tiefem Fertigungs- und Designwissen über Vcsel- und Photodioden-Komponenten“, erklärt Rubén Pérez-Aranda, CTO bei Kdpof.

Autonom fahrende Autos profitieren von der Vcsel-Technologie

csm_Joseph_Pankert-VP-Product-Management-TRUMPF.jpg
Joseph Pankert, VP Product Management bei Trumpf Photonic Components.
Bild: Trumpf Photonic Components

Durch den Vorstoß der Automobilbranche in Richtung autonomes Fahren, gewinnt auch die Verarbeitung großer Datenmengen in Autos an Relevanz. Folglich werden optische Verbindungen benötigt, um diese Datenflüsse zu verwalten und wie ein Nervensystem zwischen den Sensoren und elektronischen Gehirnen zu fungieren. Gleichzeitig müssen strenge Anforderungen an elektromagnetische Interferenzen erfüllt werden.

„Es ist großartig, nach einer langjährigen Zusammenarbeit nun eine strategische Partnerschaft mit Kdpof einzugehen und unsere Expertise zu bündeln, um die Zukunft der optischen Datenkommunikation in Fahrzeugnetzwerken zu gestalten“, sagt Joseph Pankert, VP Product Management bei Trumpf Photonic Components. „Unsere Langzeitstudien haben bereits bewiesen, dass 980 nm Vcsel bei sehr viel höheren Temperaturen betrieben werden können und dabei eine hervorragende Zuverlässigkeit aufweisen. Das ist genau das, was die Automobilindustrie fordert, und deshalb unterstützen wir die Entwicklung hin zu neuen, langwelligen Standards“, so Pankert weiter.

Besonders anspruchsvolle Anwendung in Fahrzeugen

Im Vergleich zu Rechenzentren erfordern Automobilanwendungen nicht nur einen viel größeren Betriebstemperaturbereich, der von minus 40 °C bis zu 125 °C reicht, sondern auch eine Verbindungslänge von weniger als 40 Metern. Deshalb gelten Vcsel mit einer Wellenlänge von 980 nm als bevorzugte Wellenlänge in den neuen Standards, da sie eine überragende Robustheit gegenüber Abnutzung und zufälligen Ausfällen aufweisen. Neben den Leistungsmerkmalen passt die Wellenlänge von 980 nm auch zu den bestehenden OM3-Fasern und zeigt nur geringe Streuverluste.

Offizieller Standard auf dem Weg

Ruben-Perez-Aranda_CTO-KDPOF.jpg
Rubén Pérez-Aranda, CTO bei Kdpof.
Bild: Kdpof

Sowohl Trumpf als auch Kdpof sind Teilnehmer der IEEE P802.3cz Task Force. Der aktuelle Entwurf, der in der IEEE 802.3-Arbeitsgruppe für die optische Multi-Gigabit-Datenübertragung in Kraftfahrzeugen verabschiedet wurde, enthält optische Spezifikationen, die bereits zuverlässige Lichtquellen auf der Grundlage bewährter längerer Wellenlängen nutzen. Fahrerassistenzsysteme und der autonome Fahrzeugbetrieb profitieren am Ende von Geräten, die aus standardisierten Komponenten bestehen.

„Die Automobilindustrie ist eine sehr anspruchsvolle Branche. Der IEEE 802.3-Standard konzentriert sich daher auf hochzuverlässige Bedingungen, die eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr bieten“, sagt Pérez-Aranda. (ch)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de