Fachtagungen auf der 8. Internationalen Zuliefererbörse in Wolfsburg

Ressourceneffiziente Produktion und Leichtbau

Mehr als 100 Teilnehmer informierten sich auf der IZB-Fachtagung „Ressourceneffiziente Automobilproduktion“ über Möglichkeiten und Ansatzpunkte energie- und materialeffizienter Lösungen im Automobilbau Bild: Wolfsburg AG
Anzeige
Steigende Ansprüche der Kunden, zunehmende ökologische Herausforderungen: Die Automobilindustrie setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit in Produkt und Produktion. Und dies nicht nur aus ökologischen sondern vor allem aus ökonomischen, Erfordernissen. Auf der 8. Internationalen Zuliefererbörse in Wolfsburg beleuchteten am 15. und 16. Oktober die Fachtagungen „Ressourceneffiziente Automobilproduktion“ und „Leichtbau Forum“ wichtige Aspekte des Mega-Trends.

Die Autorin: Anke Hummitzsch, Pressesprecherin, Wolfsburg AG, Wolfsburg

Globale Märkte und die Zunahme von Kaufkraft in den Schwellenländern verbessern die ökonomischen Handlungsmöglichkeiten der Automobilindustrie. Dabei rücken die steigende Nachfrage nach zunehmend knapper und infolgedessen teurer werdenden Rohstoffen und Energieressourcen in den Fokus von Automobilherstellern und Zulieferern. Die Fachtagung „Ressourceneffiziente Automobilproduktion“ beleuchtete verschiedene Möglichkeiten und Ansatzpunkte energie- und materialeffizienter Lösungen, um auch mit einem geringeren Ressourceneinsatz eine maximale Wertschöpfung zu erreichen.
Dabei erhielten die Besucher anhand praxisorientierter Vorträge interessante Anregungen und Hinweise: Vorteilhaft sei es, strategisch längerfristig zu denken und zu handeln. Beispielsweise sei es in der Einkaufsstrategie notwendig, verstärkt die Total Cost of Ownership, also Preis und Betriebskosten, in Kaufentscheidungen von Werkzeugen usw. mit einzubeziehen.
Wann eine Werkzeugmaschine umwelteffizient arbeitet, darüber gibt demnächst die ISO 14955 (Invironmental Evaluation of Machine Tools) Aufschluss. Auf der ausgebuchten Veranstaltung erfuhren die etwa 100 Zuhörer u. a. wie Maschinen in der Lage sind, die Produktivität durch Selbstlernprozesse zu erhöhen, warum ökonomische und ökologische Ziele sich gegenseitig nicht ausschließen und dass sich gute Lösungen durchaus exportieren lassen. Zur Tagung hatten die Wolfsburg AG und das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) aus Chemnitz eingeladen.
Geringeres Gewicht und sinkender Verbrauch
Um innovative Konzepte im Umgang mit Ressourcen ging es auch auf dem Leichtbau Forum, das am letzten Tag der Internationalen Zuliefererbörse ebenfalls auf dem Messegelände im Wolfsburger Allerpark stattfand. „Lassen sich wachsende Sicherheitsanforderungen sowie ein steigender Bedarf an Komfort mit Gewichtseinsparungen zur Verbrauchssenkung vereinbaren?“ war eine der zentralen Fragestellungen, die von den hochkarätigen Referenten klar bejaht wurde.
Allerdings dürfe man nicht einfach Materialien durch leichtere Werkstoffe substituieren, sondern bereits in der Planung angestrebte Gewichtseinsparungen, beispielsweise in Simulationen, festlegen. Die Referenten der unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter Konzernforschung Volkswagen AG und Leiter AutoUni, stehenden Veranstaltung stellten neue Fertigungstechnologien im hybriden Leichtbau vor und thematisierten Übergangsstrukturen für die Verbindung von Faserverbundwerkstoffen mit Aluminium.
Leichtbau-Innovationen in Stahl, wie Bauteile aus flexibel gewalzten Blechen, die nur dort massiv sind, wo hohe Belastungen auftreten oder Stahlleichtbau als intelligente Kombination von innovativer Profil- und konventioneller Schalenbauweise, stießen beim Publikum auf großes Interesse. Darüber hinaus thematisierten Redner neue Verbundwerkstoffe sowie Fertigungstechniken für den hybriden Leichtbau, wie z. B. Sandwich-Elemente mit Strukturschaum Rohacell, die das Gewicht einer Motorhaube auf einen Bruchteil reduzieren.
Die von den Referenten freigegebenen Vorträge sind jetzt auf den Internetseiten der Kongresse www.izb-ressourceneffizienz.com und www.izb-leichtbau.com jeweils unter dem Punkt „Programm“ als Download verfügbar.
Wolfsburg AG, Tel.: 05361 897- 1350, izb-kongress@wolfsburg-ag.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S5
Ausgabe
S5.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de