Neuer Rekord: Erstmals 32 Nationen auf der Internationalen Zuliefererbörse (IZB) vertreten

So international wie nie zuvor

Aussteller aus 32 Nationen unterstreichen den Charakter der IZB als internationaler Treffpunkt der Zulieferindustrie Bild: Wolfsburg AG
Anzeige
Automobilzulieferer aus 32 Nationen präsentieren auf der diesjährigen IZB in Wolfsburg ihre Produkte und Lösungen. Digitalisierung und Vernetzung gehören zu den Schwerpunktthemen der Fachmesse für Automobilzulieferer.

Erstellt aus Unterlagen der Wolfsburg AG

Auf der 9. Internationalen Zuliefererbörse IZB in Wolfsburg präsentieren Automobilzulieferer aus 32 Nationen ihre Produkte und Lösungen – so viele Nationen wie noch nie. Premiere feiern vom 18. bis 20. Oktober 2016 Unternehmen aus Schweden, Finnland, Norwegen, Slowakei, Moldawien und Taiwan. Insbesondere die skandinavischen Automobilmärkte entwickeln sich positiv. Aktuelle Zahlen für das Jahr 2015 belegen ein Absatzplus im zweistelligen Bereich, was für Zulieferer Chancen bietet.
Auch Taiwan gilt als einer der aufstrebenden Wettbewerber in der internationalen Zulieferbranche. So drängen immer mehr taiwanesische Elektronikhersteller mit Produkten wie Fahrer-Assistenzsystemen und Infotainment-Lösungen in den Automobilmarkt.
Mit staatlicher Unterstützung bilden die rund 3000 taiwanesischen Automobilzulieferer ein zukunftsfähiges Cluster. Aus dem Verkauf von Automobilkomponenten und -systemen ins Ausland generiert der Inselstaat einen jährlichen Umsatz von rund 4,84 Mrd. Euro.
„Als Leitmesse der Zulieferindustrie zieht die IZB immer größere Kreise“, sagt Stephan Boeddeker, IZB-Projektleiter bei der Wolfsburg AG. „Die neuen Nationen bringen wichtige Impulse und unterstreichen den Anspruch an die Internationalität der Messe.“
Zum ersten Mal vertreten sind auch die skandinavischen Länder Schweden, Finnland und Norwegen. Schweden zeigt sich auf einem Gemeinschaftsstand von Business Schweden in Halle 2. Business Schweden unterstützt hauptsächlich einheimische Firmen bei der Erschließung des deutschen Marktes und ist auch in Halle 7 in den Bereichen Metall-, Leicht- und Karosseriebau zu finden. In derselben Halle stellen sich Fordonskomponentgruppen (FKG), der Fachverband der skandinavischen Zulieferer, sowie das Unternehmen Protal AB vor.
Anlässlich der IZB-Premiere von Moldawien stellen gleich fünf Unternehmen ihr Angebots-Portfolio vor. Neben dem Hauptaussteller Invest in Moldova, Miepo, sind als Mitaussteller die Firmen Blik Automotive, Introscop SA, Metal Supply Masters SRL und Sammy Cablaggi SRL am Gemeinschaftsstand 2106 in Halle 2 präsent. Blik Automotive beispielsweise ist das größte Metallverarbeitungsunternehmen in der Republik Moldau und bietet kundenspezifische Dienstleistungen für die Metallbearbeitung und die Fertigung von Artikeln.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de