Deutsches Know-How für amerikanische Automobilindustrie

StrikoWestofen erhält Großauftrag aus Mexiko

Durch die Präsenz in Michigan kann StrikoWestofen ideal auf die Anforderungen der US-amerikanischen Märkte reagieren Auf dem Weg nach Mexiko: Der StrikoMelter HS-N für die Zylinderkopf-Gießerei wurde in Michigan bei StrikoDynarad gefertigt und von dort direkt an den Einsatzort transportiert StrikoMelter-Schmelzöfen erreichen eine Metallausbeute von bis zu 99,7 Prozent und reduzieren somit Betriebs- und Guss-Stückkosten nachhaltig
Anzeige
Großauftrag für die StrikoWestofen Group: Als Systemlieferant wird sie ein amerikanisches Motorenwerk nahe Mexiko City (Mexiko) mit vollständig ausgerüsteten Schmelzanlagen ausstatten.

Für das Gemeinschaftsprojekt der Striko-Gesellschaften in Deutschland, Polen und den USA übergibt der weltweit größte Hersteller von Schmelz- und Dosieröfen insgesamt drei schlüsselfertige Systeme. Diese bestehen aus „StrikoMelter“-Aluminium-Schmelzöfen samt Peripherie-Anlagen. Das Großprojekt wird voraussichtlich bis Frühjahr 2013 in Betrieb gehen. Es ist das erste Projekt von StrikoWestofen für einen großen amerikanischen Automobilhersteller.

Anforderungen durch hohe Benzinpreise
Hohe Benzinpreise und der weltweite Trend zu emissionsarmen Fahrzeugen stellen auch hohe Anforderungen an die Hersteller. Deren Prozesse müssen immer effizienter und kostengünstiger sein, um im hart umkämpften nordamerikanischen Markt bestehen zu können. Die StrikoWestofen Group mit Hauptsitz in Gummersbach ist maßgeblich an diesem technologischen Umbruch beteiligt und liefert drei Schmelzanlagen für die Fertigung von Motorblöcken und Zylinderköpfen an einen führenden amerikanischen Automobilhersteller. „Die Entscheidung zu unseren Gunsten bedeutet einen technologischen Paradigmenwechsel: weg von der Energie- und Ressourcen-intensiven Reverb-Ofentechnologie hin zu unserer ‚EtaMax‘-Schachtofentechnologie mit integrierter Wärmerückgewinnung“, freut sich Rudolf Riedel, Geschäftsführer der StrikoWestofen Group. „Dazu kommt, dass wir durch unsere Präsenz in Michigan mit Know-how und Produktionskapazitäten auch ideal auf die Anforderungen der lokalen Märkte reagieren können.“
Alles aus einer Hand
Seit Dezember 2012 installiert die StrikoWestofen Group in Mexiko drei vollständig ausgestattete Schmelzanlagen – bestehend aus StrikoMelter Aluminium-Schmelz- und Warmhalteöfen und allen benötigten Peripherieanlagen wie Beschickung, Metallbehandlung und Flüssigmetalltransfer. Dabei zeichnet der internationale Anbieter thermischer Prozesstechnik für den Leichtmetallguss nicht nur für die Planung und Lieferung der benötigten Schmelzöfen verantwortlich: Zusätzlich übernimmt StrikoWestofen auch die Installation und Inbetriebnahme der Anlage.
„Man vertraut nicht nur auf die Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Produkte, sondern setzt in hohem Maße auch auf unsere Expertise bei der Planung und Installation“, erklärt Riedel. „Bereits im Ausschreibungsprozess ist es uns durch eine vollständige Überarbeitung des ursprünglich geplanten Anlagenlayouts gelungen, die Kosten für die komplette Schmelzanlage nahezu zu halbieren. Das gleiche gilt für den Platzbedarf in der Fertigung. Unsere Anlagen benötigen gerade noch die Hälfte der bisher notwendigen Aufstellfläche, was dem Kunden weitere Kostenvorteile bringt. Dabei kam uns nicht zuletzt das technische Know-how unserer US-Gesellschaft StrikoDynarad zugute.“
Überzeugende Technologie
In allen installierten Gießlinien kommen Schmelzöfen der Baureihe StrikoMelter zum Einsatz, die sich durch ihre nachhaltig reduzierten Unterhaltskosten auszeichnen. Die besondere Schachtgeometrie sowie eine speziell angepasste Brennertechnologie vereinigen Vorwärmen, Aufheizen und Verflüssigen in einem einzigen Schmelzschacht. In Kombination mit niedrigen Schmelzraumtemperaturen erreichen StrikoMelter so eine Metallausbeute von bis zu 99,7 Prozent und tragen somit nachhaltig dazu bei, Betriebs- und Guss-Stückkosten zu reduzieren. Für die Zylinderkopf-Gießerei greifen die Experten auf einen Schmelzofen der Baureihe StrikoMelter HS-N zurück. Dieser wird in Michigan bei StrikoDynarad gefertigt und von dort direkt an den Einsatzort transportiert. In der zweiten Gießereistraße verrichten zwei feststehende StrikoMelter vom Typ MH II-N ihren Dienst.
StrikoWestofen, Tel.: 0 22 61 70 91 108, E-Mail: kse@strikowestofen.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps


Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung


Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de