ZVEI-Studie: Stromnetz muss intelligenter werden

Elektromobilität steht noch vor großen Herausforderungen

Die Geschwindigkeit, mit der sich die Elektromobilität entwickelt, wird weltweit unterschiedlich eingeschätzt Bild: Renault
Anzeige
Eine Positionsbestimmung zur Elektromobilität untersucht, welche Herausforderungen vordringlich gemeistert werden müssen, um Elektromobilität für Deutschland zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.

Insbesondere für die mittelständischen Zulieferunternehmen ist es von essenzieller Bedeutung, dass die avisierte F+E-Förderung von 1 Mrd. Euro verlässlich zur Verfügung gestellt wird. Das ist ein zentrales Ergebnis einer gemeinsamen Studie von IKB, KfW und ZVEI. Es bedürfe noch erheblicher Anstrengungen, um Elektrofahrzeuge für die Menschen attraktiv zu machen, heißt es weiter. Insbesondere seien weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten erforderlich, um die Kapazität der Energiespeicher, beispielsweise in Batterien, zu erhöhen und preiswerter zu machen.

Die Positionsbestimmung untersucht, welche Herausforderungen vordringlich gemeistert werden müssen, um Elektromobilität für Deutschland zu einer Erfolgsgeschichte zu machen. Mögliche Marktentwicklungen diverser Studien werden gegenübergestellt. Demnach gibt es keinen Zweifel am Erfolg der Technologie, jedoch wird die Geschwindigkeit, mit der sich ein Massenmarkt entwickelt, weltweit unterschiedlich eingeschätzt. Die Autoren gingen auch den Fragen nach, auf welche technologischen und finanziellen Randbedingungen Unternehmen beim Einstieg in die Elektromobilität treffen.
Öffentliche Hand soll mit gutem Beispiel voran gehen
Eine Empfehlung der Autoren lautet: Die öffentliche Hand sollte vorangehen und dem Einsatzfeld angepasst Elektrofahrzeugen den Vorzug geben. Eine direkte Förderung der Anschaffungskosten lehnen sie dagegen ab. Auch brauche der Ausbau der Stromnetze mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Bis hin zu den Ortsnetzen müsse das Netz intelligenter werden; dafür sei eine industrieübergreifende, europaweite Normung dringend nötig.
Insgesamt sehen die Autoren es als erreichbar an, Deutschland zum Leitmarkt und zum Leitanbieter zu machen. Voraussetzung sei jedoch, dass alle Akteure in Politik, Wissenschaft und Industrie nachhaltig und koordiniert an einem Strang ziehen.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S5
Ausgabe
S5.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de