Produktionsstätte und Engineering Center in Ningbo eingeweiht

BorgWarner expandiert in China

Eröffnungszeremonie für das neue Produktionswerk und das Ningbo Engineering Center Bild: BorgWarner
Anzeige
Mit einem neuen Werk und Engineering Center in China will BorgWarner seine Position als einer der führenden Anbieter von kraftstoffeffizienten Antriebstechnologien stärken.

Das US-amerikanische Unternehmen BorgWarner hat eine weitere Produktionsstätte auf seinem Areal im chinesischen Ningbo eröffnet. Angetrieben vom schnell wachsenden chinesischen Automobilmarkt, baut der Zulieferer seine Kapazitäten aus, um die steigende Nachfrage nach kraftstoffeffizienten Systemen zu bedienen sowie die Entwicklung zukünftiger Technologien zu unterstützen. Die neue Hightech-Produktionsanlage verfügt über Montagelinien und Prüfstände für Technologien zur variablen Nockenwellenverstellung (Variable Cam Timing, VCT) und Module zur Nockenwellensteuerung von Morse TEC, um die Produktion und Markteinführung von über 50 Programmen mit mehr als 20 verschiedenen Kunden zu unterstützen. Bei der Eröffnungszeremonie wurde ebenfalls die Einweihung des Ningbo Engineering Centers (NEC) gefeiert, das über moderne Einrichtungen sowohl für Forschung und Entwicklung als auch für Anwendungstechnik verfügt.

„Mit dem neuen Werk und Engineering Center in Ningbo stärken wir unsere hervorragende Position als einer der führenden Anbieter fortschrittlicher Technologien für den Antriebsstrang auf dem schnell wachsenden asiatischen Markt“, sagte Timothy M. Manganello, Chairman und CEO von BorgWarner. „Die jüngste Ausweitung der Produktionskapazitäten vergrößert die bestehenden Produktlinien, sodass wir in der Lage sind, unsere Hightech-Produkte vor Ort für unsere Kunden zu produzieren.“ Das neue Engineering Center erweitere das globales Netzwerk von Technologiezentren und ermögliche die zügige Markteinführung neuer Produkte. Seit fast 20 Jahren produziert BorgWarner fortschrittliche Komponenten in China, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern, Emissionen zu reduzieren und die Fahrzeugleistung zu steigern.
Fertigungsbereich wächst auf 16 500 m²
Die neue Produktionsanlage verfügt über Fertigungsstraßen sowie Prüfstände und vergrößert den Fertigungsbereich des derzeitigen Standorts in Ningbo auf 16 500 m², um Morse TECs geräuscharme Steuerketten, Rollenketten, VCT-Technologien und Module zur Nockenwellensteuerung für große, chinesische Joint Ventures und heimische Automobilhersteller zu produzieren.
Mit einer Grundfläche von 10 000 m² ermöglicht das NEC, neue Komponenten von BorgWarner vor Ort zu entwickeln und Produkte gemäß den speziellen Anforderungen des chinesischen Marktes zeitnah zu validieren. Es verfügt über einen Bereich für Prototypenbau sowie zwei Turbolader- und Motorenprüfstände. Das Gebäude ist für eine weitere Expansion ausgelegt und bietet genügend Kapazitäten für zusätzliche Teststände.
Seit 1993 hat BorgWarner in China ein Technologiezentrum in Shanghai, seine größte 100%ige ausländische Tochtergesellschaft in Ningbo sowie drei Joint Ventures gegründet. Im Jahr 2006 eröffnete das Unternehmen das Werk in Ningbo zur Produktion von Turboladertechnologien und Emissionssystemen wie Abgasrückführungssysteme (AGR) und Sekundärluftpumpen. Mit der Erweiterung des Campus 2008 weitete der Zulieferer die lokale Produktion von Lüftern und Lüfterantrieben mit einer Produktionsstätte aus, die Geothermie zum Heizen und Kühlen des Gebäudes nutzt und so ohne CO2-Emission die Energiekosten um 30 bis 60 % senkt.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S5
Ausgabe
S5.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de