Neuer Maserati Quattroporte: Marktstart mitZF-Technik

8-Gang-Automatik mit Schaltkomfort

Die sechste Modellgeneration des Maserati Quattroporte –mit ZF 8-Gang-Automatgetriebe und adaptivem Dämpfungssystem CDC Bild: Maserati
Anzeige
Auch in seiner sechsten Generation kommt der Maserati Quattroporte mit ZF-Technik, die dessen charakteristische Fahrzeugeigenschaften unterstreicht: Das ZF 8-Gang-Automatgetriebe (8HP) steht gleichermaßen für Dynamik und Komfort – und kombiniert dies mit hoher Kraftstoffeffizienz.

Das elektronische Dämpfungssystem Continuous Damping Control (CDC) verleiht dem Fahrzeug spürbar mehr Fahrsicherheit, Komfort und Dynamik, indem es innerhalb von Millisekunden die Dämpfkräfte für jedes einzelne Radbestmöglich einstellt. Eine sportlich-luxuriöse Reiselimousine, die bis zu 5 Personen bequem Platz bietet – mit diesem Konzept eroberte sich der erste Maserati Quattroporte vor nunmehr 50 Jahren seinen Platz in der Automobilwelt. Seit der fünften Generation fährt die Limousine mit ZF-Technik. Dies behält auch die sechste Modellgeneration bei: So bringt der neue Quattroporte die 390 kW (530 PS) des 3,8Liter V8 Biturbo mit einem 8-Gang-Automatgetriebe von ZF auf die Straße. „Die Applikationsentwicklung angesichts solch starker Motorenmomente ist alles andere als trivial“, so Dr. Gerhard Wagner, ZF-Vorstandsmitglied und Leiter der ZF-Division Pkw-Antriebstechnik. „Beim 8-Gang-Automatgetriebe für den Quattroporte ist uns der Spagat zwischen Sportlichkeit und Komfort besonders gut gelungen.“

Kraftstoffeinsparung: sechs Prozent
Im Vergleich zum Vorgängergetriebe macht allein das 8-Gang-Automatgetriebe Kraftstoffeinsparungen von sechs Prozent möglich. Kombiniert mit der Start-Stopp-Automatik, die das 8HP ohne Zusatzpumpe ermöglicht, trägt die ZF-Technik im Antriebsstrang des Quattroporte sogar zu elf Prozent Einsparungen bei. Das 8-Gang-Automatgetriebe von ZF ist dabei nicht nur höchsteffizient, sondern auch äußerst dynamisch. Es verfügt überausgesprochen kurze Reaktions- und Schaltzeiten unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Auch Doppelschaltungen und direkte Mehrfachschaltungen sind möglich. Ergänzt werden diese vielfältigen Eigenschaften fahrwerkseitig durch das elektronische Dämpfungssystem CDC. Das System, bestehend aus Sensoren, die Kennwerte wie Aufbau-, Rad- und Querbeschleunigung erfassen, den Dämpfern und einer elektronischen Steuereinheit, passt die Fahrwerkdämpfung in Sekundenbruchteilen der jeweiligen Fahrsituation an. Mit ihm kann der Quattroporte blitzschnell von komfortabel-weich auf sportlich-hart umschalten. Dadurch behalten die Räder besseren Fahrbahnkontakt, was stets mehr Sicherheit bedeutet.
ZF Friedrichshafen AG
Tel. +49 7541 77–2488,
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de