Startseite » Testen+Prüfen »

Mooser: EMV-Tests für Hochvolt-Elektroantriebe

Testen + Prüfen
Mooser: EMV-Tests für Hochvolt-Elektroantriebe

Mooser: EMV-Tests für Hochvolt-Elektroantriebe
Blick in eine Messkammer, in der Hochvoltkomponenten ihre EMV-Festigkeit unter Beweis stellen. Bild: Mooser

Hochvolt-Systeme haben einige Vorteile, aber auch einen gravierenden Nachteil: Sie erzeugen stärkere Magnetfelder als Systeme mit niedriger Spannung und senden somit wesentlich intensivere elektrische Störsignale aus. Diese können sowohl Menschen in ihrer Nähe schädigen, als auch im Automobil andere elektronische Systeme empfindlich beeinträchtigen.

Hochvolt-Elektroantriebe auf EMV-Aspekte testen

Der EMV-Spezialist Mooser macht sich seit mehr als 15 Jahren Gedanken, wie elektrische Antriebe mit hoher Leistung und hoher Betriebsspannung zu testen sind und wie daraus Konstruktionsprinzipien und Schirmtechniken gegen elektromagnetische Beeinträchtigungen abzuleiten sind. Bis heute sind daraus viele innovative Messkabinen und Messverfahren entstanden. Etwa die E-Chamber, ein neues Prüfstandskonzept speziell für Hochvolt-Elektroantriebe und elektrisch angetriebene Nebenaggregate. In ihr werden elektrische Antriebskomponenten einzeln oder im Verbund bei variablen Drehzahlen und Drehmomenten auf EMV-Aspekte getestet.

Messungen an Traktionsbatterien

Ein weiterer Schwerpunkt bei Mooser sind Messungen an Traktionsbatterien. Alle Messungen werden im Lade- und Entladezustand bei einem realitätsnahen Messaufbau durchgeführt, damit präzise Ergebnisse, vergleichbar wie im Fahrzeug, zustande kommen

Einige Messverfahren hat Mooser selbst entwickelt: So hat man als nach eigenen Angaben erster messtechnisch nachgewiesen, dass hochfrequente Inverterstörungen durch den Motor und durch das mechanische Getriebe bis in die Achsen durchgekoppelt werden. Außerdem arbeitet Mooser seit Jahrzehnten in nationalen und internationalen Normungsgremien mit. Hochvolt-Normen wie die CISPR 25–4 und ISO/TS 7637–4, die Normung von Messkabinen und der Chamber-Validierung nach der Langdrahtmethode sind maßgeblich von Mooser angeregt und definiert worden.

Regelwerke und Standards als Rahmen

Die international gültigen Regelwerke sowie von den Automobilherstellern selbst entwickelte Standards geben den Rahmen für unterschiedliche Messnormen und -verfahren vor, die in den Messkabinen angewendet werden. Ergänzend übernimmt Mooser die Prüfplanung sowie die Prüfvorbereitung und sorgt für einen Messaufbau, der die Umgebungsbedingungen des zu prüfenden Systems möglichst realitätsnah nachbildet. Da Mooser seit vielen Jahrzehnten EMV-Tests für Straßen- und Schienenfahrzeuge, Flugzeuge und für Militärtechnik erfolgreich durchführt, ist ein großer Erfahrungsschatz vorhanden, wie EMV-Tests richtig vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten sind. kf



Hier finden Sie mehr über:
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de