Startseite » Testen+Prüfen »

Kistler wird Mitglied der IAMTS

Allianz für Standardisierung
Kistler wird Mitglied der IAMTS

kistler_shutterstock_1043682535_low_res_15796[1].jpg
Autonomes Fahren und intelligent vernetzte Fahrzeuge zählen zu den Megatrends der Automobilbranche. Bild: Kistler Gruppe
Anzeige

Die Kistler Gruppe ist im März der International Alliance for Mobility Testing & Standardization (IAMTS) beigetreten. Als eines der führenden Unternehmen für dynamische Messtechnik stellt Kistler der Allianz seine Expertise in der Durchführung von Fahrzeugtests und Entwicklung von Fahrzeugsicherheitssystemen zur Verfügung – im Fokus steht dabei der Austausch mit wichtigen Branchenvertretern.

Die IAMTS ist ein internationaler Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen, die an der Prüfung, Standardisierung und Zertifizierung von fortschrittlichen Mobilitätssystemen beteiligt sind. Ziel ist es, neue Testmethoden und einheitliche Standards rund um das automatisierte und vernetzte Fahren zu entwickeln. In verschiedenen Arbeitsgruppen arbeitet die IAMTS beispielsweise an der Harmonisierung von Test- und Validierungsmethoden, um die Qualität und Effizienz von simulierten und physischen Fahrzeugtests zu verbessern. Die Mitglieder der IAMTS profitieren dabei von gemeinsamen Projekten und dem Austausch von Best Practices.

Effizienz von Fahrzeugtests verbessern

Kistler bietet umfassendes Wissen und ein breites Portfolio an Sensor- und Softwarelösungen für Industrie und Wissenschaft. „Unsere Expertise auf dem Gebiet der Messtechnik sowie dem Datenmanagement und der Datenanalyse erstreckt sich über die gesamte Wertschöpfungskette: angefangen in der Forschung und Entwicklung über Fahrzeugtests bis hin zur Straßenüberwachung.“, erklärt Steffen Sauter, Head of Business Development bei Kistler. So sind optische Sensoren von Kistler für die präzise Validierung von ADAS Funktionen (Advanced Driver Assistance Systems), Fahrzeugverhalten oder auch Positionierungssystemen im Einsatz. Für Crashtests und Messungen, zum Beispiel am eigenen Crashtest-Dummy THOR-50M, werden Kraft- und Drehmomentsensoren verwendet – die erhobenen Daten können anschließend direkt über das Messdatenmanagementsystem MaDaM oder die Post-Processing-Software jBEAM verarbeitet werden. Darüber hinaus dienen die Weigh in Motion Syteme (WIM) von Kistler der Verkehrsdatenerfassung und wiegen unter anderem passierende Fahrzeuge automatisch.

Einheitliche Vorgehensweise initiieren

Als Mitglied der IAMTS wird die Kistler Gruppe auch ihre langjährige Erfahrung im Bereich der passiven und aktiven Sicherheit einbringen. „Der Anspruch an moderne Fahrzeugsicherheit ist hoch – und die Megatrends autonomes Fahren und intelligent vernetzte Fahrzeuge erhöhen die Erwartungen weiter“, so Steffen Sauter. „Wir möchten unsere Expertise dazu einsetzen, eine einheitliche Vorgehensweise zu initiieren und die Methoden für moderne Fahrzeugtests kontinuierlich zu verbessern.“ (bt)

Kontakt
Kistler Group
Eulachstrasse 22
CH-8408 Winterthur
Tel. +41 52 224 11 11
info@kistler.com
www.kistler.com

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de