Startseite » Produktion » Robotik »

Kuka baut Roboter für vollautomatisierte Batteriepack-Linie

Batteriesysteme für E-Fahrzeuge
Kuka entwickelt Produktionsanlage für Batteriepack-Linie

Roboter E-Mobility Kuka produktionsanlage Batteriepack-Linie
Peter Mohnen, CEO der Kuka AG: „Wir sind stolz, dass wir unsere Kunden in der Automobilindustrie dabei unterstützen können, E-Mobilität Realität werden zu lassen.“ Bild: Kuka AG
Anzeige

Die Kuka AG, Augsburg, erhielt den Zuschlag zur Planung und Lieferung einer vollautomatisierten Batteriepack-Linie. Den Großauftrag im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erteilte ein internationaler Automobilzulieferer. Auf der Produktionsanlage sollen ab 2021 Batteriesysteme für voll-elektrische Fahrzeuge im Premiumsegment gefertigt werden.

Neben den für die Montage benötigten anspruchsvollen Prozessschritten sind auch die hohe Kapazität und technische Verfügbarkeit, die Qualitätsanforderungen, sowie das systematische Erfassen aller relevanten Prozessdaten besondere Herausforderungen für diese hochmoderne und zukunftsgerichtete Produktionslinie.

Einsatz von mehr als 50 Industrierobotern

Die komplexe Aufgabenstellung löst Kuka unter anderem im dem Einsatz von mehr als 50 Industrierobotern: von der Zuführung, der Reinigung und Vermessung der Batterierahmen, der Prüfung der zu verbauenden Batterie-Module, über das Auftragen von Wärmeleitpaste, das Fügen und Verschrauben der einzelnen Module im Batterierahmen, der elektrischen Kontaktierung, der Abdichtung und Verschraubung des Gehäusedeckels bis hin zur Dichtigkeitsprüfung und Qualitätskontrolle am Ende der Linie.

Rückverfolgbarkeit von Komponenten und Fertigungsschritten

Aufgrund der hohen Sicherheitsrelevanz der Batteriesysteme wird bei ihrer Produktion die Rückverfolgbarkeit der verbauten Komponenten und der individuellen Fertigungsschritte immer wichtiger. Mit seinem umfangreichen Portfolio rund um die „digitale Fabrik“ ist Kuka in diesem Bereich sehr gut aufgestellt. So bietet der Steuerungsstandard miKuka eine effiziente Technologieplattform, um über die Benutzerschnittstelle eine einfache, transparente Bedienung und Überwachung der Linie zu gewährleisten.

„Elektromobilität ist weltweit ein absoluter Zukunftsmarkt“, sagte Peter Mohnen, CEO der Kuka AG. „Wir sind stolz, dass Kuka hier mit seiner umfassenden Expertise und Erfahrung in der Automatisierung von Batterieproduktion überzeugt und wir unsere Kunden in der Automobilindustrie dabei unterstützen können, E-Mobilität Realität werden zu lassen.“ sb

Kontakt:
Kuka AG
Zugspitzstraße 140
86165 Augsburg
Tel.: +49(0)821 797–50
E-Mail: kontakt@kuka.com
Website: www.kuka.com/de-de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S5
Ausgabe
S5.2019
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de