Startseite » Produktion »

T-Systems prüft Selbstbeschreibungen der Catena-X-Teilnehmer

T-Systems prüft Selbstbeschreibungen
Digitale Teilnehmer-Ausweise für Catena-X

T-Systems_Automobilindustrie_Datenökosystem_Catena-X
T-Systems wird die Legitimation der teilnehmenden Unternehmen innerhalb des Catena-X-Datenökosystems verifizieren. Bild: Sergey Nivens/stock.adobe.com

Als staatlich akkreditierter Zertifikatsanbieter wurde T-Systems jetzt von der europäischen Initiative Gaia-X als erster Anbieter für eine digitale Clearingstelle ausgewählt. Die Telekom-Tochter soll die Legitimation der teilnehmenden Unternehmen innerhalb des Datenökosystems Catena-X verifizieren.

Catena-X ist ein souveränes Ökosystem, das sowohl von Automobilherstellern als auch von Zulieferern betrieben wird. Es arbeitet nach den Richtlinien der Gaia-X-Initiative zum Aufbau einer vertrauenswürdigen Dateninfrastruktur. Um diesen Rahmen in Übereinstimmung mit den eigenen Richtlinien zu gewährleisten, sieht Gaia-X das Einrichten einer neutralen Clearingstelle vor, die von einem verifizierten Partner betrieben wird.

Durchgängige Datenketten entlang der automobilen Wertschöpfungskette

Nach erfolgreicher Prüfung der Angaben eines teilnehmenden Unternehmens, wie Identität und Steuernummer, stellt T-Systems ein Zertifikat aus. Mit diesem Nachweis der Richtlinienkonformität erhält das teilnehmende Unternehmen seinen verifizierten Berechtigungsnachweis für das Catena-X-Datenökosystem. Dieser Dienst nennt sich Gaia-X Digital Clearing House und wird den Angaben zufolge im ersten Quartal 2023 verfügbar sein.

Catena-X gilt als eines der Leuchtturmprojekte der europäischen Gaia-X-Initiative. Es versteht sich als schnell skalierbares Ökosystem, an dem alle Akteure der automobilen Wertschöpfungskette gleichermaßen beteiligt sind.

Ziel ist es, eine Umgebung für den Aufbau, den Betrieb und die kollaborative Nutzung von durchgängigen Datenketten entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu schaffen. Das Autobranchennetz Catena-X wird die Betreiberunternehmen entsprechend ihrem Betriebsmodell sowie ihren Standards und mit Unterstützung externer Bewertungsstellen zertifizieren.

Prinzip der Dezentralisierung

Vertreter von Unternehmen, Behörden und Hochschulen aus der ganzen Welt arbeiten in der europäischen Initiative Gaia-X zusammen, um eine sichere Dateninfrastruktur zu schaffen. Unternehmen und Bürger werden demnach Daten auf eine Weise sammeln und austauschen, die sicherstellt, dass sie stets die Hoheit über ihre Daten behalten.

Die Architektur von Gaia-X basiert auf dem Prinzip der Dezentralisierung und folgt dem Gaia-X-Standard. Sie ist die Basis für eine Dateninfrastruktur, die auf den europäischen Werten Offenheit, Transparenz und Vertrauen beruht. T-Systems stellt einen der ersten Gaia-X-Digital-Clearing-House-Knoten in Europa zur Verfügung. Er wird auch allen anderen Gaia-X-Projekten offen stehen. (jk)

www.t-systems.com

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de