Fasertechnologie für Sicherheit nicht nur gegen Marderbisse

Kleine Biester austreiben

Anzeige
Bei nahezu allen Branchen finden wir heute Anwendungsbereiche, in welchen technische Bürsten zum Einsatz kommen. Die beweglichen, anpassungsfähigen und vielseitig verwendbaren Fasern einer technischen Bürste sind in vielen Bereichen salonfähig geworden. In der Automobilindustrie helfen sie nicht nur bei der Abwehr von Marderschäden.

Technische Bürsten sind heute in vielen Bereichen zum unersetzlichen Helfer geworden, wie beim Abdichten, Transportieren, Waschen, Tragen, Fixieren oder Führen. In jahrzehntelanger, enger Zusammenarbeit mit den Kunden des Herstellers sind auf diese Weise sehr viele innovative Faser- und Problemlösungen entstanden und entstehen weiterhin.

Auch in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie haben technische Bürsten längst Fuß gefasst. Als Sichtschutz, Schmutzabdichtung, als Kühler- und Motorraumabdichtung zur Effizienzerhöhung der Kühlleistung, Schalthebel- und Pedalabdichtung, Aluminiumfelgen entgraten sowie als Sicherheitszubehör gegen Marderschäden im neuen VW Golf und Golf Plus.
Marderschutz
Revierkämpfe unter der Motorhaube, zerbissene Kabel und Gummischläuche: Diese Probleme gehören Dank der Mink-Bürsten der Vergangenheit an. Etwa 160 000 Mal pro Jahr – bevorzugt nachts im Frühjahr und Spätsommer – schlagen die Raubtierchen in Deutschland zu und verursachen Schäden in Millionenhöhe. Dieser Tatbestand wird den Autobesitzern in Zukunft keine schlaflosen Nächte mehr bereiten. Die Firma Mink hat in enger Zusammenarbeit mit VW einen optimalen mechanischen Marderschutz entwickelt.
Bereits bei Versuchen in Marderzuchtanlagen hat sich die Mink-Fasertechnologie bestens als marderresistent bewährt. In den vorderen Radkästen montierte Bürstenvorhänge verhindern zuverlässig das Eindringen der Tiere. Die Vorrichtung verhindert somit Bisse beispielsweise in Bremsleitungen, Kühlwasserschläuchen, Zündkabel und Motordämmungen.
Abdichtung
Ein weiteres Beispiel für die Effizienz und Vielseitigkeit mit diesen Bürsten wurde bei der Abdichtung eines Funktionsdurchlasses im Mercedes SLK umgesetzt. Mittels seriennaher Bemusterung entlang des konstruktionstechnischen Anpassungsprozesses und eines ausgezeichneten Kunden-/Lieferantenverhältnisses konnten hier gemeinsam in kurzer Zeit optimale Ergebnisse erzielt werden. Die flexiblen Fasern dienen zum einen als optische Abdeckung der Cabrio-Verdeckmechanik, zum anderen sichern sie vor Hineingreifen und verhindern somit Verletzungen. Durch die unterschiedlichen Faservariationen, hier eine gewellte Ausführung, können die unterschiedlichen Vorteile wie Dichtheit, Faserhöhe und Faserstärke je nach Einsatzgebiet ideal abgestimmt werden. Auf Grund der flexiblen Anpassung der Bürste an die Bauform, wird absolut zuverlässig gegen Schmutz oder andere Partikel abgedichtet. Durch die hauseigene Spritzgussabteilung kann der Körper in Form und Geometrie optimal angepasst werden.
Auch bei der Herstellung von Aluminiumfelgen in der Automobilindustrie sind technische Bürsten mittlerweile zu einem unverzichtbaren Werkzeug geworden. Kosten zu reduzieren oder besser ganz zu vermeiden, ist eine tägliche Herausforderung dieser Branche. Bei der Bearbeitung von Leichtmetallfelgen vor dem Lackieren besteht das Problem der Gratbildung an den gegossenen und dann mechanisch bearbeiteten Rädern. Mit Teller- und Rundbürsten, beborstet mit Schleiffasern, werden die scharfen Kanten der Aluminiumfelgen zuverlässig, schnell, außerordentlich wirtschaftlich und dennoch schonend entgratet und verrundet. Der Schleifeffekt ergibt sich durch die harten und scharfen Spitzen des Schleifmaterials Siliciumcarbid, das in den Kunststofffasern eingeschlossen ist. Bei der Bearbeitung von Werkstücken wird durch den Verschleiß des Polyamids immer eine bestimmte Menge des Schleifmittels freigegeben und somit materialschonend eingesetzt.
Diese Eigenschaften befähigen die Schleiffasern, Oberflächen und Kanten, genau den Konturen eines Werkstücks folgend, zu glätten, zu entgraten beziehungsweise zu verrunden.
Transportsicherung
Das Thema oberflächenschonender Transport von empfindlichen Bauteilen gewinnt immer stärker an Bedeutung. Für diesen Bereich hat Mink mittels Fasertechnologie flexible und wirtschaftliche Transportlösungen für internationale Weltmarktführer entwickelt.
Hochsensible Bauteile, eine flexible Logistik und Null-Fehler-Toleranz gehören zum Alltag vieler Unternehmen. Bereits der kleinste Kratzer bedeutet kompletten Ausschuss. Kotflügel, Dächer oder ganze Seitenteile von Fahrzeugen werden über weite Strecken in stählernen Ladungsträgern transportiert. Transportsicherungen aus Styropor, Schaumstoff oder Gummi haben hier häufig Nachteile: die Fixierungen sind nur mäßig flexibel und eingelagerte Schmutzpartikel können die empfindlichen Oberflächen des Transportgutes beschädigen. Die Mink-Fasertechnologie ist mit ihrer hohen Flexibilität und großen Variabilität eine effiziente Alternative zu herkömmlichen Transportsicherungen. Tausende von Fasern gewährleisten eine optimale Anpassung an das Transportgut und lassen sich in ihrem Haltegrad durch Faserdichte, -länge und -durchmesser nahezu beliebig variieren. Schmutzpartikel fallen zwischen die Fasern und durch die Punktauflage werden sehr geringe Reibwerte erzielt. So können Kratzer, Mattierungen und Glanzstellen auf den Oberflächen zuverlässig verhindert werden. Die elastischen Toleranzbereiche der technischen Bürsten ermöglichen den Einsatz für verschiedene Modelltypen der Automobilhersteller und sparen so teure und zeitaufwändige Anpassungen ein. Der Einbau erfolgt zudem äußerst kostengünstig und ist unkompliziert in bereits bestehende Transportkonstruktionen integrierbar.
40 Jahre Erfahrung
Mink hat sich bereits vor über 40 Jahren auf die Herstellung hochwertiger technischer Bürsten spezialisiert. Das Familienunternehmen betreut mit über 200 000 verschiedenen Bürstenlösungen mittlerweile mehr als 15 000 Kunden weltweit. Das umfangreiche Angebot von technischen Bürsten gliedert sich in katalogisierte Standardware und Spezialanfertigungen. Die Katalogware ist schnell und kostengünstig binnen weniger Werktage bereit zur Auslieferung. Findet sich keine standardisierte Lösung, so geht die Anfrage nahtlos in die auftragsbezogene Spezialanfertigung über.
Der Internet-Auftritt des Bürstenspezialisten, www.mink-buersten.com, bietet einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in die Welt der Fasertechnologie.
Mink-Bürsten; Telefon: 07161 40310;
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de