Lenksystem nach Automotive Safety Level ASIL- D gemäß ISO 26262 für Nutzfahrzeuge über 3,5 t

Weltneuheit im Safety-Bereich

EHLA-Standard-System für eine Nachlaufachse im Nutzfahrzeug  Bild: Mobil Elektronik
Anzeige
Eine Weltneuheit präsentiert die Mobil Elektronik GmbH: ein Lenk-System nach Automotive Safety Level ASIL- D gemäß ISO 26262 für Nutzfahrzeuge über 3,5 t. Grund dafür sind die neuen, schärferen Anforderungen.

Der Autor: Wolfgang Stadie, Vertriebsleiter, Mobil Elektronik, Langenbeutingen

Die Mobil Elektronik GmbH aus Langenbeutingen gilt als Weltmarktführer im Bereich elektro-hydraulische Hilfslenksysteme, die unter dem Namen EHLA bekannt sind. Es versteht sich von selbst, dass die sicherheitsrelevanten Systeme gemäß den aktuellen Sicherheits-Normen entwickelt, konzipiert und produziert werden.
Mit der stetig wachsenden Komplexität elektronischer Komponenten in Fahrzeugen steigt auch die Möglichkeit von Fehlfunktionen. Ist eine sicherheitsrelevante Komponente von einer solchen Fehlfunktion betroffen, können im schlimmsten Fall Menschen zu Schaden kommen. Diese Sicherheitsbetrachtungen sind für Mobil Elektronik relevant, da man sich unter anderem mit Hilfslenksystemen für die Hinterachsen von Nutzfahrzeugen beschäftigt.
Funktionale Sicherheit im Automobil
Die ISO 26262 bezieht sich auf die funktionale Sicherheit im Automobil. Augenblicklich, d.h. im Jahr 2016, beschränkt sich diese Norm noch auf Fahrzeuge bis 3,5 t. Hier gelten bereits erheblich strengere Anforderungen an die funktionale Sicherheit, als die EN 61508 vorschreibt. Künftig wird die Anwendung der ISO 26262 jedoch auch bei Fahrzeugen über 3,5 t zulässigen Gesamtgewichts zur Pflicht werden.
Herzstück ist die elektronische Steuerung
Um den künftigen sicherheitsrelevanten Anforderungen gerecht zu werden wurde die neue Steuerungsgeneration von Mobil Elektronik komplett neu entwickelt, d.h. zum einen besteht sie aus neuen Hardware-Komponenten, zum anderen aus einer völlig neuen Software Architektur.
Aber die Steuerung allein reicht nicht aus. Nur in Verbund den bewährten Systemkomponenten wie Winkelgebern und Hydraulikeinheiten aus dem Hause Mobil Elektronik erreicht das gesamte Lenksystem den Safety Level ASIL-D.
Hohe Anforderungen an den Entwicklungsprozess
Die ISO 26262 stellt nicht nur hohe Anforderungen an das Lenksystem, sondern auch an den sogenannten Safety Life Cycle des Produkts. Ein wesentlicher Bestandteil davon ist der Entwicklungsprozess, dessen Konformität zur Norm bereits mehrfach durch Audits bei Mobil Elektronik bestätigt wurde. All diese Schritte sind nicht unbedingt üblich für ein mittelständisches Familienunternehmen mit 110 Mitarbeitern, aber zwingend notwendig, um die Anforderungen der Automotive-Welt zu erfüllen.
Ein großer Hersteller von Nutzfahrzeugen ist mit genau dieser Aufgabenstellung – Lenksystem nach Safety Level ASIL-D – an den schwäbischen Mittelständler herangetreten, um sich schon jetzt auf die künftigen, strengen Sicherheitsanforderungen einzustellen. Die Bemusterung der ersten Systeme ist bereits erfolgt.
Über Mobil Elektronik
Das Familienunternehmen aus Langenbeutingen nahe Heilbronn entwickelt seit mehr als 40 Jahren elektro-hydraulische Lenksysteme, die unter dem Namen EHLA bekanntgeworden sind, und bezeichnet sich selbst als Welt-Marktführer in diesem Segment. Mit 110 Mitarbeitern wurde 2015 ein Gesamtumsatz von über 21 Mio. Euro erwirtschaftet. Mittlerweile führt Klaus Klugesherz in der zweiten Generation das Unternehmen als Geschäftsführer.
IAA Nutzfahrzeuge: Halle H13, Stand A28
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de