FEV: Smart-Vehicle-Entwicklung Vernetzung und Cyber Security - AutomobilKONSTRUKTION

FEV: Smart-Vehicle-Entwicklung

Vernetzung und Cyber Security

Anzeige
Auf dem diesjährigen 25. Aachener Kolloquium Fahrzeug- und Motorentechnik präsentiert der global operierende Engineering-Dienstleiter FEV seine Kompetenzen und Werkzeuge rund um die Smart-Vehicle-Entwicklung. In diesem ganzheitlichen Ansatz widmet sich das Unternehmen intelligenten Fahrzeugen und Antriebsstranglösungen. Neben Fahrerassistenzsystemen und der Automatisierung von Fahrfunktionen gehören hierzu insbesondere die Vernetzung im Sinne einer Car2X- und Car2Cloud-Kommunikation und die damit eng verknüpfte Cybersicherheit. Auch Antriebskonzepte für unterschiedliche Mobilitätsanforderungen – vom Mild-Hybrid bis zum batterieelektrischen Fahrzeug oder gar Brennstoffzellenantrieb – liegen im Fokus der Entwickler.

Aus Sicht der Entwicklung bedeutet die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen, dass unzählige neue Funktionen, Anbieter und Entwicklungsaufgaben entstehen. Im Kundenauftrag entwickelt FEV Hardware-Komponenten und Steuerungs-Software für vernetzte Fahrzeuge und prüft sowie validiert die Features und Funktionen verschiedener Domain-Controller. Dabei werden Technologien von unterschiedlichen Zulieferern und aus verschiedenen Branchen in End-to-End-Systeme integriert und im Ökosystem für vernetzte Fahrzeuge validiert.
In den alltäglichen Kundenprojekten nutzt FEV bereits heute die Vorteile von Simulation und Modellierung zu Entwicklungs- und Prüfzwecken. So hat der Dienstleister beispielsweise den Telematics System Tester (TST) entwickelt. Mit FEV-TST kann das zu testende Telematiksystem in kurzer Zeit in einer abgesicherten Umgebung mit hunderten unterschiedlicher Szenarien beaufschlagt und bewertet werden.
Mit der Integration von mehr und mehr datenbasierten Inhalten in moderne Fahrzeuge erhält die Cyber Security zunehmende Bedeutung. Je mehr Schnittstellen ein Fahrzeug bekommt, desto angreifbarer wird es. FEV bietet seinen Kunden umfangreiche Analysen von Risiken, Bedrohungen und Schwachstellen sowie spezifische Cyber Security Gateways. Das Cyber Security Gateway wird mit dem Kommunikationsbus des Fahrzeugs verbunden, um schädliche Übergriffe zu erkennen und zu verhindern. Zudem kann es als Firewall zwischen externe Schnittstellen und Fahrzeugbus geschaltet werden, um Cyberattacken zu unterbinden.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S6
Ausgabe
S6.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de