Startseite » Elektronik+Software »

Entwicklungsplattform von Harman für hochwertige Audioerlebnisse im Fahrzeug

Experience per Mile
Entwicklungsplattform von Harman für hochwertige Audioerlebnisse im Fahrzeug

Anzeige
Branchen-Experten sehen das Fahrzeug der Zukunft inzwischen als eine Erweiterung des Arbeitsplatzes an und für Familien wird das Auto zum mobilen Wohnzimmer. Aber wie lässt sich durch vernetzte, aktualisierbare Audiolösungen ein angenehmes Erlebnis im Auto anbieten? Die Antwort können laut Rajus Augustine, Senior Director Product Strategy & Planning, Car Audio SBU bei Harman, offene, leicht adaptierbare Entwicklungsplattformen sein. Im Interview mit KEM Konstruktion erklärt er zudem, wie sich durch hochwertige Audioerlebnisse im Auto die Kundenzufriedenheit steigern lässt.

» Interview: Johannes Gillar, stellvertretender Chefredakteur KEM Konstruktion

KEM Konstruktion: Die Mobilität und damit auch die Automobilbranche sind im Wandel. Stichworte sind Elektromobilität, Konnektivität, intelligente Audiolösungen und vernetzte und autonome Fahrzeuge. Welche Erwartungen haben Fahrer und Fahrgäste an das Auto der Zukunft?

Augustine: Fahrer und Fahrgäste erwarten heute von ihrem Auto weit mehr als nur von A nach B zu kommen. Für Berufstätige, insbesondere Berufspendler, wird das Fahrzeug quasi zu einer Erweiterung des Arbeitsplatzes und Familien sehen das Auto zunehmend als ein mobiles Wohnzimmer, das Unterhaltung für alle Passagiere bieten soll. Und nachdem immer mehr Zeit im Auto verbracht wird, ist die Erfahrung und das Erlebnis der Insassen im Auto für die Verbraucher inzwischen genauso wichtig wie Geschwindigkeit und Leistung. Anders ausgedrückt sehen wir einen neuen Maßstab in den Fokus rücken, anstatt Umdrehungen pro Minute (Revolutions per Minute) zählen künftig Experiences per Mile, also frei übersetzt „Erlebnisse pro Kilometer“. Zusammen mit anderen namhaften Zulieferern und Automobilherstellern hat Harman daher das Experience Per Mile Advisory Council gegründet, um gemeinsam einen Rahmen für technologische Lösungen und Produkte zu definieren, um eben jenem Trend in der Industrie zu begegnen. Experience per Mile formuliert hier die Erwartung der Fahrer und Fahrgäste jederzeit die neuesten, besten und trendigsten Funktionen zur Verfügung zu haben. Für die Automobilhersteller und ihre Zulieferer werden hierdurch die Produktlebenszyklen kürzer, andererseits nehmen auch der Wettbewerbs- und Kostendruck zu.

KEM Konstruktion: Laut einer aktuellen Umfrage gaben fast 90% der Befragten an, dass ihnen Musik bei einer längeren Fahrt im Auto wichtig sei. Welche Lösungen muss ein Unternehmen wie Harman anbieten, um ein immer angenehmeres, immer intensiveres Erlebnis im Auto zu ermöglichen?

Augustine: Das Nutzererlebnis beim Fahren durch intelligente, vernetzte und aktualisierbare Audiolösungen zu verbessern ist Teil unserer Strategie, den besagten Experience-per-Mile-Ansatz zu verfolgen. Der Automotive-Audio-Bereich entwickelt sich rasant. Audio für das Fahrzeug beschränkt sich längst nicht mehr nur auf eine Head Unit und ein Lautsprechersystem, sondern umfasst inzwischen Lösungen für Unterhaltung, Information, Sicherheit, Kommunikation zwischen den Passagieren und dem Fahrer und ein immer solideres Sound-Management für das gesamte Fahrzeug. Dabei sind immer mehr Entwicklungsabteilungen an mehreren oder allen Aspekten der Audio-Gesamtlösung für das Fahrzeug beteiligt. Über das traditionelle Audio-Team hinaus ist es wichtig, dass alle Ingenieure, die mit Audio im und um das Fahrzeug zu tun haben, eng zusammenarbeiten – von der Entwicklung des künstlichen Sounds für Elektrofahrzeuge, der Warnsignale bei Annäherung von Fußgängern bis hin zur Schaffung der neuesten hochwertigen Audioerlebnisse im Fahrzeug. Zwischen externen Teams auf Seiten der Zulieferer von Audiolösungen und den mit Audio befassten Teams beim Automobilhersteller selbst muss ein konstanter Austausch stattfinden, um letztlich die Audiolösungen insgesamt harmonisch ins Fahrzeug integrieren zu können.

KEM Konstruktion: Harman bietet mit AudioworX eine offene Audio-Framework-Plattform an. Erklären Sie unseren Lesern, wie diese Lösung funktioniert und welche Vorteile beziehungsweise welchen Mehrwert der Nutzer davon hat?

Augustine: Stellen Sie sich eine Kiste voller Lego-Steine in allen Formen, Farben und Größen vor, mit denen Sie die tollsten Figuren bauen und unglaublich kreativ sein können. AudioworX verfolgt dasselbe Prinzip, nur mit Audiodesign. Die Audio-Framework-Plattform gibt Entwicklern, Ingenieuren, Tier-1-Zulieferern und OEMs die Möglichkeit, ihre Audioprodukte mit ihren eigenen Features zu entwickeln und sogar Funktionen von beliebigen Drittanbietern zu integrieren. Damit ermöglicht AudioworX OEMs, qualitativ hochwertige Audioerlebnisse im Fahrzeug zu schaffen und die Kundenzufriedenheit so weiter zu steigern. Darüber hinaus erleichtert es OEMs, die Abstimmung über verschiedene Audiolösungen in einem Fahrzeug und/oder über mehrere Teams hinweg, beispielsweise wenn Systemkomponenten gemeinsam genutzt werden müssen, oder auch bei der Planung benötigter Prozessorleistung. Dies wird mit dem Einsatz von Audiolösungen über traditionelle Soundsysteme hinaus immer wichtiger. Das Tool ist mit Head Units und vorhandenen Basisverstärkern kompatibel und kann die Bereitstellung und das System-Tuning von vielfältigen neuen Audiosystemen nicht nur im Mittelklassen- und Luxussegment, sondern auch in der Einstiegsklasse beschleunigen. AudioworX bietet somit ein kostengünstiges Mittel durch intelligente, vernetzte, aktualisierbare Audiolösungen ein angenehmeres, intensiveres Erlebnis im Auto zu schaffen. Unser Ziel ist es, unsere OEM-Kunden dabei zu unterstützen, dem Endverbraucher das bestmögliche Audioerlebnis zu bieten. Viele Automobilhersteller investieren in ihre eigenen Teams von DSP-Ingenieuren, Audio-Feature-Entwicklungsarbeit und dergleichen, was ein positives Zeichen für den Mehrwert audio-basierter Features ist, da sich die Branche wie erwähnt von „Umdrehungen pro Minute“ in Richtung „Experience per Mile“ entwickelt. Darüber hinaus möchten OEMs möglicherweise weiterhin mit ihren bevorzugten Audio-Partnern zusammenarbeiten – AudioworX ermöglicht das. Wir arbeiten sehr eng mit unseren OEM-Partnern sowie mit anderen Tier-1-Zulieferern zusammen und bieten Unterstützung durch Evaluierungskits, Vor-Ort-Schulungen und Entwicklungs-Workshops.

KEM Konstruktion: Neben dem Thema Unterhaltung/Entertainment gewinnt auch der Bereich „Arbeiten im Auto“ zunehmend an Bedeutung. Wie lässt sich die Herausforderung lösen, im Auto vernetzt und produktiv zu bleiben?

Augustine: Um die Zeit im Auto sinnvoll zu nutzen, setzt Harman auf die Bündelung von Kerntechnologien, die für eine nahtlose Konnektivität sorgen, wie beispielsweise mit der ExP Integrated Solution Suite. Diese Lösungen umfassen eine speziell entwickelte Sammlung von miteinander verbundenen Fahrzeug-, Audio- und Service-Technologien, um dem Fahrer und Passagieren spezifische Vorteile in Punkto Wohlbefinden, Fahrspaß, soziale Kontakte, Produktivität und mehr bieten. Indem wir von Anfang an das Endbenutzererlebnis im Auge behalten, können wir die Erwartungen der Verbraucher heute erfüllen – und gleichzeitig sicherstellen, dass die OEMs strategische und zukunftssichere technische Investitionen für morgen tätigen. Insbesondere in Bezug auf das Arbeiten im Auto, stets im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und Möglichkeiten, binden wir bei Wunsch des Automobilherstellers beispielsweise Elemente der Microsoft Office 365 Productivity Suite mit in unser Infotainmentsystem ein. Darüber hinaus bietet Harman über seine Ignite-Automotive-Cloud-Plattform ein digitales Ecosystem, das für den Automobilhersteller und auch den Endkunden eine Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten durch Apps und Services bereithält.

KEM Konstruktion: Viele Fahrer haben Schwierigkeiten, SMS-Mitteilungen zu lesen, die aktuellsten Nachrichten mitzubekommen oder unterwegs sicher ihren Kalender abzurufen. Kann die Plattform AudioworX hier unterstützen?

Augustine: Text-zu-Sprache oder auch generell virtuelle Assistenzfunktionen im Fahrzeug haben bereits heute breitflächig Einzug in die Mittel- und Luxusklassen Fahrzeuge der Automobilhersteller gehalten. Die Effektivität solcher Funktionen weiter zu steigern und das Leistungsspektrum zu ergänzen wird wichtig sein, um letztlich dem Nutzer einen Mehrwert bieten und das Nutzererlebnis positiv gestalten zu können. AudioworX kann hierbei indirekt unterstützen. Nachdem der Text in Sprache umgewandelt wurde, oder auch wenn ein virtueller Assistent eine Information per Audio ausgibt, können mithilfe von AudioworX entwickelte oder über das Tool integrierte Technologien, wie Virtual Sound Sources, die zielgerichtete Wiedergabe im Fahrzeuginnenraum an den jeweiligen Adressaten, z.B. Fahrer oder Beifahrer, steuern.

KEM Konstruktion: Ein weiteres Thema vor dem Hintergrund vernetzter Mobilität ist 5G. Welche Bedeutung hat dieser Mobilfunkstandard für die Connected Mobility im Allgemeinen und für intelligente Audiolösungen im Besonderen?

Augustine: Industrieexperten sehen die Verfügbarkeit von 5G-Internetanbindung als einen Grundstein für den weiteren Weg hin zum autonom fahrenden Auto. Ebenso bietet 5G generell viele Vorteile für die Sicherheit in der Mobilität. Mit der Reifung der 5G-Technologien und 5G-Netze schafft die Vehicle-to-Everything (V2X)-Technologie neue Möglichkeiten für Autos, mit unterschiedlichen weiteren Elementen aus ihrer Umgebung zu kommunizieren – einschließlich anderer Fahrzeuge, der Straßeninfrastrukturen, mit Kontrollsystemen sowie mit Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern und Radfahrern. Der entscheidende Aspekt von 5G ist die deutlich reduzierte Latenzzeit, also die Zeit, die eine Information oder ein Datenpaket von ihrer Quelle bis zum Ziel benötigt, um dort gegebenenfalls weiter verarbeitet zu werden. Geschieht die Übertragung über das Internet bzw. die Cloud, beispielsweise, wenn zwei Fahrzeuge miteinander kommunizieren und ihre Positionen im Straßenverkehr austauschen, kann dies mit 5G quasi in Echtzeit geschehen. Mit 4G/LTE ist dies momentan nur sehr bedingt möglich. Gerade im Bereich des autonomen Fahrens ist es absolut notwendig eine sehr geringe Latenz sicherzustellen. Die schnelle Internetanbindung über 5G eröffnet auch neue Perspektiven in Sachen Personalisierung des Info- und Entertainmentangebots im Fahrzeug. Um Audio-, Unterhaltungs- und Kommunikationsfunktionen zu personalisieren, können künftig diese entsprechend den individuellen Einstellungen des jeweiligen Nutzers angepasst werden, wobei die Information über ein in der Cloud hinterlegtes Profil abgerufen werden. Die Möglichkeiten, wie das vernetzte und bald (teil-)autonom fahrende Auto und damit auch das Fahrerlebnis für Fahrer und Passagiere gestaltet werden kann, werden durch Kerntechnologien wie 5G erheblich erweitert. Durch AudioworX oder die Ignite-Automotive-Cloud-Plattform wollen wir unseren Automobilkunden helfen, neue Potenziale zu nutzen und schneller und kostengünstiger skalierbare Features in ihre Fahrzeuge einzubinden, um dem Wunsch der Endkunden nach mehr und personalisierten ‚Experiences per Mile‘ nachzukommen.

Details zur AudioWorX-Plattform von Harman

hier.pro/b01MP

Kontakt:

Harman/Becker Automotive Systems GmbH
Parkring 1–5
85748 Garching bei München
Tel. 089 35870-0
solutions@harman.com
www.harmankardon.de


Im Interview

Rajus Augustine, Senior Director Product Strategy & Planning, Car Audio SBU bei Harman

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de