Startseite » Elektromobilität »

Autonomes Fahren: Valeo stellt jüngste Lidar-Generation vor

Elektromobilität
Autonomes Fahren: Valeo stellt jüngste Lidar-Generation vor

Valeo_Lidar.png
Valeos scannender Lidar trackt Fahrzeuge in der Umgebung, selbst wenn sie sich nicht mehr im Sichtfeld des Fahrers befinden. Bild: Valeo

Der neue scannende Lidar liefert laut Anbieter Valeo einzigartige Werte in Bezug auf Reichweite, Auflösung und Frame Rate und rekonstruiert ein 3D-Echtzeitbild der Fahrzeugumgebung mit 4,5 Mio. Pixeln und 25 Bildern pro Sekunde. Im Vergleich zur vorherigen Generation wurde die Auflösung um das 12-fache, die Reichweite um das 3-fache und der Blickwinkel um das 2,5-fache vergrößert. Aufgrund seiner einzigartigen Wahrnehmungsfähigkeit, so der Hersteller, erkennt der neue Lidar Dinge, die das menschliche Auge, eine Kamera oder ein Radar nicht erfassen können. Das bedeutet, dass das Fahren in vielen Situationen – von Automatisierungsgrad 2 aufwärts – an das Fahrzeug delegiert werden kann, einschließlich Autobahnfahrten bis 130km/h. Selbst hier, so heißt es, kann ein mit dem neuen Lidar-Scanner ausgestattetes Fahrzeug Notfall-Situationen vollkommen autonom meistern.

So sorgt der Lidar-Sensor für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Der Lidar erfasst, erkennt und klassifiziert alle Objekte in der Fahrzeugumgebung. Bei sich bewegenden Objekten misst er deren Geschwindigkeit und Richtung. Der Scanner kann sich an alle Lichtverhältnisse anpassen, selbst an gleißend helles Licht und tiefste Dunkelheit. Er misst sogar wie dicht Regentropfen fallen, um den richtigen Bremsweg zu berechnen. Er trackt Fahrzeuge in der Umgebung, selbst wenn sie sich nicht mehr im Sichtfeld des Fahrers befinden, und nutzt Algorithmen, um ihre weiteren Bewegungen zu antizipieren und gegebenenfalls Sicherheitsmanöver auszulösen. Mit Hilfe dieser Funktionen beschützt der Scanner Menschen im Auto und in dessen Umfeld wie Fußgänger, Radfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer. Der Lidar warnt nicht nur das Fahrzeug, in dem er eingebaut ist vor Gefahren auf der Straße, sondern – via Cloud – auch andere Fahrzeuge.

Produktion im bayerischen Wemding

Valeo entwickelt und produziert das gesamte System, einschließlich der Hard- und Software sowie der dazugehörigen Künstlichen Intelligenz. Die Software passt sich automatisch an die Umgebung an und verbessert ihre Leistung kontinuierlich durch regelmäßige Updates.

Valeo produziert diese Systeme im eigenen Werk im bayerischen Wemding, wo Komponenten mit einer Präzision im Mikrometerbereich montiert werden. (kf)

Valeo
43 rue Bayen
F-75017 Paris
www.valeo.com

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de