Der Nutzen einer konsolidierten Simulationsplattform Entwicklung vernetzter Fahrzeuge im Griff - AutomobilKONSTRUKTION

Der Nutzen einer konsolidierten Simulationsplattform

Entwicklung vernetzter Fahrzeuge im Griff

Anzeige
Numerische Simulation ist eine wichtige Technologie, um die technischen Herausforderungen bei der Entwicklung von vernetzten Fahrzeugen in den Griff zu bekommen. Durch Simulation können Fahrzeughersteller und Zulieferer virtuelle Tests der Fahrzeugsysteme und komponenten für eine Vielzahl von Testszenarien zu einem frühen Zeitpunkt der Produktentwicklung durchführen, lange bevor der erste physische Prototyp gebaut wird.

Der Autor: Theo Drechsel, Journalist in Unterschleißheim

Viele Fahrzeughersteller setzen Simulation bereits ein und haben erkannt, dass durch die Konsolidierung auf einer gemeinsamen funktionsübergreifenden Simulationsplattform weitere Vorteile realisiert werden können, um die Komplexität bei vernetzten Fahrzeugen in den Griff zu bekommen. Die konsolidierte Simulationsplattform von Ansys bietet umfassende Lösungen für alle Schlüsselaspekte des vernetzten Fahrzeugs. Diese Lösungen umfassen eine Reihe von Anwendungen, die in einer gemeinsamen Simulationsplattform integriert sind.
Auslegung und Anordnung von Antennen
Eine detaillierte Studie, die mit Simulationssoftware von Ansys für elektromagnetische Strahlung durchgeführt wurde, untersuchte den GPS-Signalempfang durch ein elektronisches Telematik-Steuergerät (ECU) in einem Volvo-Nutzfahrzeug. Es wurden verschiedene Konstruktionen der Blechkarosserie analysiert sowie verschiedene Orte für die Platzierung der Telematikeinheit, um die beste Konfiguration für ein unterbrechungsfreies GPS-Signal zu finden. All dies wurde durch virtuelle Computermodelle erreicht, die Hunderttausende von Dollar und viele Monate Zeit einsparen können, die ansonsten erforderlich wären, um die gleichen Resultate mit physischer Hardware und Labortests zu erzielen.
Fiat-Chrysler setzte Simulationssoftware von Ansys für elektromagnetische Felder ein, um elektromagnetische Störungen und die elektromagnetische Verträglichkeit eines Fahrzeug-Kabelbaums mit einer Simulation des gesamten Fahrzeugs effizient zu bestimmen. Der Test nach ISO 11451–2 Standard wurde vollkommen virtuell in einem realistischen Modell einer Rohkarosserie in einer modellierten Prüfkammer durchgeführt. Solche Simulationen sparen gegenüber physischen Tests Zeit und Geld. Außerdem werden die Entwickler durch die aus der Simulation gewonnenen fundierten Erkenntnisse in die Lage versetzt, exakte What-If-Analysen bereits zu Beginn des Entwicklungszyklus durchzuführen.
Chip-Package-System-Design
Die Firma NXP Semiconductors setzte die Simulation von Ansys auf Chipebene ein, um eine zuverlässige, rauschfreie Performance von Infotainment-Komponenten im Fahrzeug sicherzustellen. Dank der Simulationen reduzierte NXP den Flächenbedarf des IC-Chips um 75 Prozent, während gleichzeitig Kosten verringert und Klangqualität verbessert wurden.
In ähnlicher Weise konnte Molex ein virtuelles Testverfahren mit detaillierter Physics-Simulation von Ansys entwickeln, um Einfügungsdämpfung, Rückflussdämpfung und TDR eines Steckverbinders zu bestimmen. Mit diesem Verfahren lassen sich Probleme erkennen und beheben sowie Optimierungsmöglichkeiten beim Steckverbinder-Design und bei der PCB-Optimierung erkennen und nutzen, noch bevor Produktionswerkzeuge entwickelt werden.
Energiemanagement
Die Firma Murata Manufacturing entwickelte mit Hilfe der Simulationssoftware von Ansys ein Energieübertragungssystem nach dem Prinzip der direkten Resonanz. Hierbei stellte das Unternehmen fest, dass es die Simulation ermöglicht, die Auswirkungen verschiedener Designalternativen und Einsatzstrategien bereits in den frühen Stadien des Entwicklungsprozesses zu berücksichtigen. Die Simulation kann bei jedem Entwicklungsprojekt mehrere Monate Testzeit und zigtausend Dollar an Kosten einsparen, indem sie es den Entwicklern erlaubt, Optionen durch virtuelle Prototypen anstelle von physischen Prototypen zu verfeinern.
Sensoren
Entwickler bei Delphi setzten Simulationstools von Ansys bei der Entwicklung eines vollständig in Halbleitertechnik aufgebauten Drucksensors ein. Der Herstellungsprozess wurde simuliert, um festzustellen, ob in der endgültigen Struktur der Sensormembran erhebliche Restspannungen auftreten, die zu vorzeitigen Ausfällen führen könnten.
Embedded-Software
Subaru setzte die SCADE-Software zur Entwicklung sicherer und zuverlässiger elektronisch gesteuerter Schaltungen und Systeme für seine Hybrid-Elektrofahrzeuge ein. Mit Hilfe der SCADE-Software war Subaru in der Lage, konsistente lesbare Modelle zu beschreiben, die vom sicheren Architektur-Design bis zu detaillierten Designs reichen. Dank des nach IEC 61508 zertifizierten KCG Codegenerators der SCADE Suite wurde die Verifizierungszeit auf der Codeebene erheblich reduziert, da ein Großteil der Verifizierung vorab auf der SCADE Modellebene stattfindet. Hierdurch konnten die Ingenieure von Subaru eine umfangreiche und hochkomplexe Anwendung durchführen und dabei den Zeitaufwand für Softwareentwicklung und -test erheblich reduzieren.
Entwicklung für schwierige Umgebungsbedingungen
Valeo arbeitet u.a. mit Software von Ansys, um die Haltbarkeit von Schnappverbindungen zu gewährleisten, die in Display- und ECU (Electronic Control Unit)-Gehäusen verwendet werden. Durch Anwendung von Best Practices und Ansys-Software können die Ingenieure von Valeo sicherstellen, dass ihre Schnappverbindungen zuverlässig funktionieren. Die Durchführung von Struktursimulationen zu einem frühen Zeitpunkt im Designprozess trägt dazu bei, die mit dem Bau mehrerer Prototypen, Nacharbeiten und Werkzeugänderungen verbundenen Kosten zu vermeiden. Die High-Performance Computing-Technologie von Ansys hat die Simulationszeit um 50 Prozent verringert und es möglich gemacht, die komplette Struktursimulation für das Öffnen und Schließen der Clips innerhalb von nur einer Woche durchzuführen.
NXP Semiconductors setzt Ansys-Software ein, um die Zuverlässigkeit und Lebensdauer von elektronischen Bauteilen sicherzustellen, die unter rauen Umgebungsbedingungen unter der Motorhaube installiert sind, wo leicht Temperaturen von bis zu 135 °C erreicht werden. Das Entwicklungsteam von NXP musste gewährleisten, dass die Sperrschichttemperaturen der Bauteile in einem sicheren Bereich bleiben und Schutzmaßnahmen gegen Ausfall durch Elektromigration getroffen werden. NXP löste dieses Problem durch Einsatz der von Ansys angebotenen thermischen Simulationstools für Halbleiter zur detaillierten Modellierung des Chips und zur Bestimmung der Leistungsdichte und der Temperaturgradienten an allen Punkten. Die Fähigkeit, Designentscheidungen auf der Grundlage der Temperaturgradienten zu treffen, ermöglicht es NXP, die Zuverlässigkeit sicherzustellen und die Time-to-Market zu verkürzen.
Ansys Germany GmbH, Tel.: +49 6151 3644-0, info-germany@ansys.com
Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Schmierstoffe für anspruchsvolle Automobilanwendungen

Aktuelle Ausgabe

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de