Beifahrerairbag im Textilgehäuse

Spart 30 Prozent Gewicht

Anzeige
Ein textiles statt des klassischen Gehäuses aus Metall oder Kunststoff sorgt bei Beifahrerairbags für eine Gewichtsersparnis von bis zu 30 %. Ein anderer Vorteil ist die einfachere Anpassung an den vorhandenen Bauraum in der Instrumententafel. Zudem lassen sich Aufwendungen für Prototypen und Serienwerkzeuge sowie die Anpassungszeit von Prototypen von Monaten auf Tage reduzieren. Das Modul ist bei verschiedensten Fahrzeugauslegungen einzusetzen und gleicht Tole-ranzunterschiede zwischen oberer und unterer Instrumententafel aus. Es passt sich vielen Fahrzeugkonstruktionen an, inklusive der festen Anbindung des Moduls an die Unterseite der Instrumententafel als auch der Einhängung in deren Schusskanal. Es können verschiedene Gasgeneratoren und Luftsackoptionen miteinander kombiniert werden.

Autoliv; Telefon: 08131/295-1265; E-Mail: info.de@autoliv.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de