Startseite » Allgemein »

Das Mekka der Entwickler

Veranstalter prognostizieren deutliches Wachstum
Das Mekka der Entwickler

Auf dem Vormarsch: Embedded-Technologien im Automobil Bild: NürnbergMesse
Ende Februar trifft sich drei Tage lang die internationale Embedded- Community zu ihrem jährlichen Highlight in Nürnberg: die Embedded World Exhibition & Conference. Sie ist die weltweit größte internationale Fachmesse- und Kongressveranstaltung rund um das Thema Embedded-System-Technologie.

Dieser Beitrag wurde erstellt nach Informationen der NürnbergMesse GmbH, Nürnberg

„Die Embedded World wird auch 2013 fokussiert bleiben und trotzdem wieder deutlich wachsen“, erklärt Alexander Mattausch, Projektleiter der Embedded World Exhibition & Conference, NürnbergMesse. „Sie ist die weltweit größte Veranstaltung und das professionellste Schaufenster für Embedded-System-Technologien.“
Die Fachmesse, die vom 26. bis 28. Februar in Nürnberg stattfindet, gilt für Aussteller wie Fachbesucher gleichermaßen seit einem Jahrzehnt als bedeutendste Veranstaltung im internationalen Messekalender. Neun von zehn Ausstellern beispielsweise bestätigten im vergangenen Jahr, dass sie eine hohe oder gar überragende Bedeutung für ihre Marketing- und Absatzaktivitäten hat. Zudem ist sie die weltweit größte Spezialmesse für Embedded-Technologien. Nürnberg rechnet mit rund 850 Ausstellern aus 36 Ländern.
Safety, Security und Ultra-low Power
Zwei der Top-Themen der Embedded World Conference 2013 sind Safety und Security. Diese Thematik zieht sich durch den gesamten Kongress mit seinen vielfältigen Bereichen. Das Programmkomitee aus internationalen Experten hat die zahlreichen Einreichungen bewertet und ein Kongressprogramm zusammengestellt, das sich vorrangig an Embedded-Hard- und Softwareentwickler wendet. Es präsentiert Lösungsvorschläge für aktuelle und künftige Herausforderungen.
Ein Beispiel: Ultra-low Power – ein weiterer Schwerpunkt neben Safety und Security – wird aus zahlreichen, unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Den Anfang macht eine Session, die die Grundlagen von Ultra-low-Power-Lösungen beschreibt. Dort wird Klarheit geschaffen, worum es sich handelt und wie die Ziele, mit geringem Energieeinsatz längst mögliche Funktionszeiten zu erzielen, erreicht werden können. Den Mikrocontroller einfach in den Schlafzustand zu schicken, reicht seit langem schon nicht mehr aus.
Um tiefer einzusteigen, bietet sich den Teilnehmern am zweiten Konferenztag die Gelegenheit, all die vorgenannten Dinge im Ultra-low Power System Design Workshop zu hören, zu verstehen und selbst auszutesten. Namhafte Unternehmen stellen sich in diesem ganztägigen Hands-on-Workshop den Teilnehmern und belegen in Vorträgen und vorbereiteten praktischen Übungen ihre Kompetenz in Sachen ULP. Besonders interessant ist die Chance, an einem Tag die Produkte von fünf unterschiedlichen Herstellern selbst ausprobieren und direkt vergleichen zu können.
Automotive Displays ein Highlight
Die Electronic Displays Conference ist eine der wichtigsten Informations- und Meinungsplattformen für Entwickler, Forscher, Anwender und Entscheider. Highlights sind 2013 die Sessions über Touchscreens und Automotive Displays. Praxisnahe Vorträge zu E-Signage und Display Market Data runden das Programm ab. 2013 dürfen sich die Teilnehmer außerdem auf eine Vielzahl von Keynotes freuen. „Die acht Keynotes decken den gesamten Innovationsbereich elektronischer Displays ab – von OLEDs über TFTs zu Touch und flexiblen Displays“, erklärt Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim, Vorsitzender des Kongressbeirats. „Dies wird ferner für Distribution und Applikationen wie Automotive und E-Signage dezidiert präsentiert.“
Gildas Sorin, Vorstandsvorsitzender der Novaled AG, spricht beispielsweise über die schnelle Verbreitung von OLED-Displays. Ebenso konnte Prof. Dr.-Ing. Norbert Frühauf von der Universität Stuttgart gewonnen werden – er hält seine Keynote zum Thema „Assessment and Perspective of Active Matrix Display Processes“. Darüber hinaus referiert der Leiter der Displayentwicklung bei BMW, Michael Heimrath, zum Thema „Driver Assistance Influences Car Displays“. Neben den genannten Keynotes gibt es außerdem eine Vielzahl weiterer Sessions, in denen Themen wie TFT LCDs, Display Interfacing and Driving, Measurement, OLEDs & E-Paper sowie E-Signage diskutiert werden.
Embedded World, NürnbergMesse, Tel. 0911 8606-4912, E-Mail: besucherservice@nuernbergmesse.de,
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: 100 Jahre BMW

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de