Individualisierte Fertigung beim Zulieferer Quin Vertikal, wenn’s um hohe Ansprüche geht - AutomobilKONSTRUKTION

Individualisierte Fertigung beim Zulieferer Quin

Vertikal, wenn’s um hohe Ansprüche geht

Anzeige

Die individualisierte Fertigung stellt auch die Zulieferer der Automobilindustrie vor immer neue Herausforderungen, beispielsweise den deutschstämmigen Automobilzulieferer Quin. Dieser ist auf die Produktion von Fahrzeug-Interieur spezialisiert, vor allem Zierelemente, Lenkräder und Airbagkappen. Am Standort Brasov in Rumänien fertigt das Unternehmen hochwertige Bauteile nach individuellen Wünschen mit exklusiven Materialen und Materialkombinationen.

Einmal ist es Kunststoff, ein anderes Mal Holz, Carbon oder Metall. Für die Fertigung heißt das: Schwierig handhabbare Werkstoffe müssen in komplexe Zierteilgeometrien geformt und mit modernen Trägern und Beschichtungstechnologien kombiniert werden. Der ständige Wechsel zwischen Serie und Unikat erfordert außerdem eine hoch flexible Fertigungstechnologie.

Im Bereich der CNC-Nachbearbeitung hat sich Quin für Maka entschieden. Insgesamt 21 Maschinen des in Nersingen beheimateten Herstellers werden inzwischen im Werk Brasov eingesetzt. Ausschlaggebend waren insbesondere die langjährige Erfahrung und Kompetenz des Werkzeugmaschinenherstellers in der CNC-Fertigung unterschiedlicher Materialien.

Im Werk Brasov wird das sogenannte DC-7-Konzept eingesetzt. Zentrales Merkmal ist die vertikale Aufspannung. Dadurch sind die Maschinen sehr kompakt.Auf diese Weise erzielt Quin eine Platzersparnis von 40 % gegenüber herkömmlichen Maschinen mit horizontalem Doppeltisch. Außerdem sind die DC-7-Maschinen mit einem Drehtisch ausgestattet, der die Rüst- und Bearbeitungszeit reduziert. Die Werkstücke werden auf der Vorrichtung hängend aufgespannt. Während ein Teil auf der einen Seite bearbeitet wird, findet auf der anderen Seite der Wechsel des fertigen Teils gegen einen Rohling statt. Die Drehung dauert nur wenige Sekunden.

Die fünf DC 7 im Werk Brasov sind außerdem mit zwei 5-Achs-Aggregaten ausgerüstet, die gleichzeitig auf einer Seite desTisches die Werkstücke bearbeiten. Die Antistatik-Spezialausstattung sorgt dafür, Staub-Ablagerungen und ein Festkleben der Späne am Bauteil zu vermeiden. jpk

www.maka.com

www.quin-automotive.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de