Tenneco stellt elektronische Fahrwerkstechnologie vor Verbesserter Fahrkomfort ohne Konstruktionsänderungen am Fahrwerk - AutomobilKONSTRUKTION

Tenneco stellt elektronische Fahrwerkstechnologie vor

Verbesserter Fahrkomfort ohne Konstruktionsänderungen am Fahrwerk

Die digitale Technologie DRiV sorgt für verbesserten Fahrkomfort ohne Konstruktionsänderungen am Fahrwerk Bild: Tenneco
Anzeige
Das US-amerikanische Unternehmen Tenneco hat seine neue digitale Fahrwerkstechnologie mit dem Namen DRiV vorgestellt. Die Dämpfertechnologie mit einer Vielzahl von Fahrzeuganwendungen weltweit bietet laut Herstellerangaben Vorteile bei Fahrkomfort und Straßenlage, die besonders interessant für den Kleintransportermarkt ist.
Die einfach zu integrierende und kostengünstige Konstruktion von DRiV geht die Haupt-Fahrwerksprobleme von Lieferwagen an und führt zu geringeren Schüttel- und Hubschwingbewegungen und einem verbesserten „Nickverhalten“, d. h. der Tendenz der Fahrzeugnase, beim Bremsen nach unten zu tauchen, insbesondere unter schwerer Last. Die adaptive Dämpfungstechnologie passt sich automatisch den Straßenbedingungen an und sorgt so für eine verbesserte Straßenlage und besseres Fahrverhalten.
„DRiV ist ein echter Durchbruch in der digitalen Fahrwerkstechnologie, die einzigartig auf dem Markt ist“, erklärt Ben Patel, Vice President und Chief Technology Officer bei Tenneco. „Der vereinfachte Aufbau des Dämpfers und seine Fähigkeit, sich schnell verschiedenen Straßenoberflächen und -bedingungen anzupassen, machen ihn zu einer Option für Hersteller, die nach einer einfach zu integrierenden Lösung für verbesserten Fahrkomfort in allen Fahrzeugsegmenten suchen.“ Die neue Technologie biete das Beste aus zwei Welten – Dämpfungstechnologie mit digitalen Funktionen zu einem erschwinglichen Preis.
DriV gehört zu Monroe Intelligent Suspension, einer Serie von Fahrwerkslösungen. Die digitale Dämpferarchitektur hat einen modularen Aufbau und erfordert keine komplexe elektronische Steuereinheit (ECU). Elektronik, Sensoren und Steuerungssoftware befinden sich direkt im Dämpfer, wodurch sich DRiV einfach in das vorhandene Fahrwerk integrieren lässt, ohne dass umfangreiche Konstruktionsänderungen an den mechanischen und elektrischen Systemen des Fahrzeugs erforderlich sind. Das System besitzt außerdem ein vereinfachtes Gateway-Modul, das für Cybersicherheit und die Kommunikation mit dem im Fahrzeug vorhandenen Controller Area Network (CAN) Bus sorgt.
Die DRiV-Softwarealgorithmen können bis zu 16 Dämpfungskraftprofile bereitstellen, was eine bessere Regelung der Dämpferleistung ermöglicht. Adaptive Dämpfung ist insbesondere für Lkw-Fahrwerke von Vorteil, die dafür ausgelegt sind, sowohl im beladenen als auch im unbeladenen Zustand für ein ausgewogenes Verhältnis von Straßenlage und Fahrkomfort zu sorgen.
Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Schmierstoffe für anspruchsvolle Automobilanwendungen

Aktuelle Ausgabe

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de