Voss Automotive verbindet Gegensätze Schluss mit oder! - AutomobilKONSTRUKTION

Voss Automotive verbindet Gegensätze

Schluss mit oder!

Anzeige
Voss hat die Erfahrung langfristiger Entwicklungspartnerschaften. Als Pionier entwickelte der Automobilzulieferer vor 40 Jahren das erste Stecksystem zur Verbindung von Kunststoffrohren in der Druckluftbremse für schwere und mittelschwere Lkw. Heute steht das Unternehmen für komplett neue Lösungen, die sich in das System integrieren lassen und keine gravierenden Umstellungen auf Kundenseite verlangen.
Der Autor: Dr. Reinhard Plietsch, Bereichsleiter Entwicklung, Voss Automotive
Die Automobilindustrie will keine Kompromisslösungen. Neu entwickelte Komponenten und Systeme müssen alle Anforderungen erfüllen. Anforderungen, die auch höchst gegensätzlich sein können. Daher beginnen schon bei der Ideenfindung die Diskussionen über Richtungsentscheidungen: höchste Sicherheit oder größte Einfachheit in der Montage, standardisiert für alle Fahrzeuge einsetzbar oder flexibel wie eine Einzellösung darstellbar, angepasst an engste Bauräume für Montagephilosophien in Europa oder Japan oder Nordamerika oder China.
Dieses „Oder“ durch ein „Und“ zu ersetzen und dies durchgängig realisieren zu können, ist eine große Herausforderung. Dies erfordert hohe Ingenieurskunst, großartige Ideen sowie eine Verbindung von Realitätssinn und Zukunftsgewandtheit – aber auch die Möglichkeit zu kleineren und größeren Weiterentwicklungen und damit auch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Zulieferer und Fahrzeughersteller.
So sieht Voss Automotive das Ziel, mit dem „Oder“ Schluss zu machen, als Erfolgsfaktor und stellt es bei aktuellen Neuentwicklungen als Leitgedanken heraus. Aktuelle Beispiele, die auch auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 vorgestellt werden, belegen, dass eine erfolgreiche Umsetzung möglich ist.
Einfachheit und Sicherheit bei SCR-Verbindungen
Zum Beispiel das neue Stecksystem 241 N für SCR-Leitungen, bei dem eine einfache, schnelle Montage und Demontage, eine große Verbindungssicherheit, eine sichere und effiziente Beheizung der Leitungen und Verbindungen sowie eine hohe Flexibilität gleichzeitig realisiert wurden.
Der Steckerkörper besteht aus zwei Bauteilen, die erst per Laserschweißen zusammengefügt werden, wenn die Kundenspezifikationen feststehen. Dadurch kann der Lösemechanismus in vier Positionen ausgerichtet werden, ohne vier komplett unterschiedliche Steckertypen fertigen zu müssen.
Das Voss-Stecksystem 241 N kann mit der Zusatzfunktion „Secondary Lock“ ausgestattet werden. Dabei zeigt die Position des Halteelements immer sicher an, ob die Verbindung korrekt hergestellt ist, auch bei einer Wiederholmontage.
Bei der elektrisch beheizten Version für SCR-Anwendungen bietet 241 N mit einem neuen Routing für den Heizdraht eine noch effizientere und vollständigere Steckerbeheizung und damit deutlich geringere Auftauzeiten bei gleichzeitig niedrigerem Energieverbrauch.
Auswahl von Materialien und Verfahren: Evolution in der Druckluftbremse
Für Druckluftverbindungen wird Voss auf der IAA die nächsten Stufen der Erweiterung des Marktstandards Stecksystem 232 vorstellen. Und neben einer Vielzahl von Steckerformen in Kunststoff wird es das Stecksystem 232 mit integrierten Prüfanschlüssen und auch mit eingebauten Sensoren geben.
Im Mittelpunkt aber steht die Möglichkeit, bei der Erfüllung der Kundenanforderungen bereits in den Herstellungsprozessen jeweils die beste Option aus einer Vielzahl von Alternativen auszuwählen: Verarbeitung von Messing, Kunststoff und anderen Materialien, Nutzung von Technologien wie die Verarbeitung von Guss-, Press- Schmiederohlingen und Strangpressprofilen, der Einsatz von Verfahren wie Extrusion, Spritzgießen, Reibschweißen und Laserschweißen.
Voss hat die Erfahrung langfristiger Entwicklungspartnerschaften. Als Pionier entwickelte das Unternehmen beispielsweise vor 40 Jahren das erste Stecksystem zur Verbindung von Kunststoffrohren in der Druckluftbremse für schwere und mittelschwere Lkw. Die Systeme wurden über die Jahre immer sicherer, montagefreundlicher, vielfältiger und effizienter. Schnell avancierten Voss-Systeme daher weltweit zum Maßstab für Verbindungstechnik in der Lkw-Bremse. Die solide Basis hierfür bildete die Unternehmensphilosophie, die die exzellenten Produkteigenschaften sicherstellt: der Einsatz von Verbindungskomponenten mit Dornsystem.
Ausgehend von dieser Philosophie entwickelt Voss komplett neue Lösungen, die sich in das System integrieren lassen und keine gravierenden Umstellungen auf Kundenseite verlangen. Evolution wird gegenüber der Revolution bevorzugt. Das Ergebnis: Für den Kunden viele neue Möglichkeiten durch neue Materialien und neue Verfahren.
Standardisiert und flexibel – Thermomanagement mit dem Sense/Control Hub
Intelligentes Thermomanagement gehört zu den wichtigsten Anforderungen an Elektro- und Hybridfahrzeuge. In der Auslegung von Leitungssystemen für das Kühlen und Beheizen von Batterien haben die Entwickler mit höchst unterschiedlichen Anforderungen und Varianten, aber auch immer mit sehr begrenztem Bauraum zu kämpfen. Hierfür sind individuelle kundenspezifische Lösungen erforderlich. Bei aller Individualität muss es aber dennoch einen hohen Grad an Standardisierung geben, um einen möglichst schlanken Produktionsprozess zu gewährleisten.
Genau für diese Anforderungen präsentiert Voss mit dem Sense/Control Hub auf der IAA Nutzfahrzeuge eine Neuheit. Das modulare Designkonzept bietet die Möglichkeit, mit einem kompakten Proportionalventil kundenspezifisch individuelle Lösungen zu realisieren. Die Anschlussmodule für die Leitungen sind für verschiedene Verbindungssysteme erhältlich. Damit stellt das Sense/Control Hub eine optimale Standardlösung dar, um flexibel jedes Thermomanagementsystem zu vereinfachen.
Leitungssysteme für die Batterietemperierung können die Voss-Entwickler aus einem umfangreichen Portfolio konstruieren: Schlauchleitungen und Kunststoffrohre sind möglich, Stecksysteme mit Male- und Female-Anschlüssen, Systeme mit einfachem Einrasten und Systeme mit Double-Lock-Feature, Verteiler für optimierten Durchfluss und kleinsten Bauraum.
Voss Automotive GmbH, Wipperfürth, Tel.: +49 2267 63-0, automotive@voss.net
IAA Nutzfahrzeuge: Halle 16, Stand A33
Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Schmierstoffe für anspruchsvolle Automobilanwendungen

Aktuelle Ausgabe

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Video-Tipps

Unser aktueller Video-Tipp: BMW Studie Vision Next 100 - 100 Jahre BMW

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote für den Konstruktions- und Entwicklungsingenieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de